Mit der Anordnung einer MPU kommen grundsätzlich Kosten auf die Betroffenen zu. Da dem Führerscheinentzug ein vorsätzliches Fehlverhalten des Betroffenen zugrunde liegt, gibt es natürlich keine Möglichkeit, die Kosten der MPU oder der Vorbereitung von staatlicher Stelle oder durch Versicherungen übernehmen zu lassen. Auch aus diesem Grund empfehlen wir Betroffenen stets, die MPU-Vorbereitung frühzeitig zu beginnen. Nicht nur ist es auf diese Weise möglich, die anfallenden Beträge über einen längeren Zeitraum zu strecken, auch können Betroffene durch die ausführliche MPU-Vorbereitung Kosten einsparen – beispielsweise die einer nicht bestandenen Medizinisch-psychologischen Untersuchung.

Welche Kosten kommen auf den Betroffenen zu?

Auf jeden Fall hat der Betroffene die MPU-Kosten zu tragen. Darüber hinaus ist es beinahe unmöglich, die Untersuchung zu bestehen, ohne sich ausführlich auf die Fragen vorzubereiten. Daher fallen ebenfalls Gebühren für die MPU-Vorbereitung an. Sollte dem Führerscheinentzug ein Drogendelikt oder das wiederholte Fahren unter Alkoholeinfluss zugrunde liegen, fordert der Gesetzgeber zudem einen Abstinenzcheck, der über eine Haaranalyse erfolgt. Die Gebühren für die Haaranalyse liegen zwischen 140,00 Euro und 300,00 Euro, je nach dem, welche Substanzen über die Haaranalyse nachgewiesen werden müssen. In einigen Fällen ist es notwendig, die Haaranalyse zu wiederholen, um beispielsweise die Abstinenz von Alkohol über einen längeren Zeitraum zu bestimmen. Ist dies der Fall, wiederholen sich die Kosten natürlich.

Durch ein Seminar die MPU vorbereiten

Wir, die MPV GmbH, bieten deutschlandweit an verschiedenen Standorten MPU-Vorbereitungskurse an. Die MPU Seminare sind reine Gruppensitzungen und werden in verschiedene Kurse aufgeteilt. Besonders kostengünstig ist unser MPU-Basis-Seminar, welches Betroffenen in zwei Teilen aufzeigt, welche Anforderungen die MPU stellt, welche Möglichkeiten zur eigenständigen Vorbereitung bestehen und welche Grundvoraussetzungen auf jeden Fall erfüllt werden müssen. Im zweiten Teil des Seminars erfolgt eine Wissensstandabfrage mit einer sich anschließenden MPU-Simulation. Zum Abschluss zeigen wir die noch bestehenden Defizite auf, klären über weitere Vorbereitungsmöglichkeiten auf und führen einen Reaktionstest durch. Diese Form der MPU-Vorbereitung verursacht Kosten in Höhe von 250,00 Euro. Neben dem Basisseminar bieten wir Kurse zur Sperrfristverkürzung an, die ebenfalls zu der MPU-Vorbereitung genutzt werden können. Für diese Kurse fallen MPU-Vorbereitungskosten in Höhe von ungefähr 800,00 Euro an.

Am Seminar teilnehmen statt durchfallen

Der Weg zurück zum Führerschein ist steinig. Darauf legt es der Gesetzgeber an, immerhin führte das Fehlverhalten des Betroffenen selbst zum Entzug der Fahrerlaubnis. Durch den steinigen Weg und die hohen Prüfungsanforderungen möchte der Gesetzgeber sicherstellen, dass der Betroffene seine Fehler einsieht und keine Wiederholungstat begeht. Allerdings gibt es immer wieder MPU-Vorbereitungen, die durch ihren außerordentlich günstigen Preis aus der Masse hervorstechen. Ein solches Seminar mag zwar die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, doch berechnet sich der günstige Preis durch die Vielzahl an Teilnehmern. Wir hingegen achten explizit auf kleine Gruppen, sodass sich die Kosten der MPU-Vorbereitung zwar nicht auf viele Köpfe aufteilen, Teilnehmer dafür aber eine nachhaltige und sinnvolle Schulung erhalten. Unsere Seminarleiter haben durch die kleine Gruppenstärke jederzeit die Möglichkeit, direkt auf einzelne Betroffene einzugehen und sich speziell deren Problemen zu widmen. Zudem verzichten wir darauf, einen Kurs anzubieten, der sämtliche Delikte unter einem Banner zusammenführt. Die Anforderungen der MPU wegen Alkohol oder Drogen sind so unterschiedlich von denen, die bei Punktedelikten oder Straftaten im Mittelpunkt stehen, dass es nicht möglich ist, alle Delikte in einem Seminar miteinander zielführend zu vereinen. Entscheidet sich ein Betroffener also für ein von uns angebotenes MPU-Seminar, wird er gezielt nach seinem Vergehen eingeteilt und nachhaltig auf die bevorstehende Prüfung vorbereitet. Zusätzlich stellt die Aufteilung sicher, dass Betroffene sämtliche Informationen bezüglich Gutachten, Haaranalysen oder des angeordneten Urinkontrollprogramms erhalten.

Geschickt bei den MPU-Vorbereitungskosten sparen

Durch unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der medizinisch-psychologischen Untersuchung und unseren Vorbereitungskursen, können wir jedem Betroffenen einen zielführenden Weg vorschlagen, der durchaus geeignet ist, um Kosten einzusparen. So empfehlen wir beispielsweise Betroffenen, die ihren Führerschein durch Alkohol verloren haben, das Basis-Seminar sowie unseren Kurs Schalk. Die Kosten der MPU-Vorbereitung belaufen sich in diesem Fall auf knapp 900,00 Euro, je nach gesetzlicher Anordnung kommen noch Kosten für ein Urinkontrollprogramm oder für eine Haaranalyse hinzu. Wurde der Führerschein aufgrund der Einnahme von Drogen entzogen, schließt sich dem Basisseminar der Kurs DRAK an. Im Anschluss an die beiden Kurse findet ein Einzelgespräch mit dem Betroffenen statt, welches ungefähr drei Stunden andauert. Während des Gesprächs wird nochmals eingehend auf die Probleme eingegangen und die Auffälligkeiten nachhaltig geklärt. Sollten wir weiteren Beratungsbedarf sehen, können natürlich weitere Beratungsstunden hinzugebucht werden.

Betroffene sollten bedenken, dass eine MPU-Vorbereitung Kosten verursacht, aber den meist einzigen Weg darstellt, den Führerschein zeitig und vielleicht sogar mit einer Sperrfristverkürzung zurückzuerhalten. Der Gesetzgeber sieht keinerlei Ausnahmen vor und so wie auch ein Fahrprüfer bei der Führerscheinprüfung kaum ein Auge zudrückt, so wird der Prüfer der MPU ebenfalls kein Pardon kennen. Bereits eine falsche Antwort, eine unwirsche Reaktion kann den Weg zum Führerschein verbauen – wer dies nicht riskieren möchte, akzeptiert die Kosten der MPU-Vorbereitung mitsamt des Abstinenzchecks, einer eventuellen Haaranalyse und Beratungen.

Mit der Auflage einer MPU durch Ihre Führerscheinstelle beginnt die Zeit zur Vorbereitung auf die MPU. Je früher damit angefangen wird, um so besser ist dies für Sie. Die Kosten zur Vorbereitung besteht eventuell aus einem Abstinenzcheck wie z.B. mit einer Haaranalyse oder durch ein Urinkontrollprogramm und der MPU Beratung. Die Kosten für die MPU Beratung kann durch die Teilnahme an einem Seminar deutlich reduziert werden. Die individuelle Aufarbeitung sollte allerdings in einer Einzelberatung erfolgen.

Kosten für ein MPU Seminar:

MPU Seminare sind reine Gruppensitzungen, wie zum Beispiel das MPU Basis Seminar. Kostengünstig, preiswert und knallhart kalkuliert von der MPV GmbH. In diesem Seminar wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie die MPU knacken können. Nach solch einem Seminar wird eine Testbefragung durchgeführt, um eventuelle Defizite aufzuzeigen. Dieses Seminar dauert ca. 4 Stunden, zusätzlich erhalten Sie ein Einzelgespräch, um Ihre eigene Situation besser zu besprechen und weitere Strategiemassnahmen treffen zu können (Einzelberatung oder Kurs). Die Kosten für solch ein Seminar betragen zwischen 220 € – 250 €,  je nach MPV Standort. Mehr sollte solch ein Seminar nicht kosten.

MPU Kurse:

MPU Kurse sind meistens Gruppengespräche. Durch das Absolvieren eines Kurses, wie zum Beispiel der Kurs Schalk oder Kurs Drak, kann eine Sperrfristverkürzung nach § 69a Abs. 5 StGB durch das Gericht nachträglich beantragt werden. Eine Sperrfristvekürzung wird meistens bei einer Erstauffälligkeit und bei einem Delikt unter 2,0 Promille genehmigt und umfasst maximal  3 Monate.

Vorsicht bei günstigen Kursen!

Bei solchen Kursen liegt die Gruppenstärke meistens  bei 10 Teilnehmern und mehr. In solchen Gruppenmaßnahmen werden die Auffälligkeitsdelikte gemischt (Alkohol/Drogen/Punktedelikte und Straftäter) und daher werden Sie mit solch einer Maßnahme eher nicht weiterkommen und es kann sein, dass der MPU Test eventuell nicht bestanden wird. Der Grund dafür ist folgender: Eine Gruppendynamik für eine therapeutischen Maßnahme ist ok, allerdings sollte die Gruppe nicht mit jeder Auffälligkeit gemischt werden, um genauer z.B. auf die Alkoholproblematik eingehen zu können. Ein Straftäter wird durch eine Einzelberatung seine Chancen  wesentlich verbessern, um den MPU Test zu bestehen.

Wir empfehlen:

Bei einer Alkohol MPU die Kombination eines Basis Seminars und den Kurs SCHALK. Bei einer MPU bezüglich Drogen, die Kombination eines Basis Seminars und den Kurs DRAK. Anschließend findet noch eine individuelle Beratung im Einzelgespräch (3 Stunden) statt. Die zeitliche Abfolge beträgt ca. 10 – 12 Wochen. Danach empfehlen wir erst den Führerschein zu beantragen, da diese Phase sehr wichtig für Sie sein wird, um das erlernte Wissen aus der Beratung auch in die Praxis umsetzen zu können. Später können Sie dadurch in der MPU von Ihren gesammelten positiven Erfahrungen erzählen.

Kosten für MPU Kurs:

Die Kosten für diese MPU Vorbereitung, bestehend aus einem Seminar, einem Kurs und einer Beratung, betragen 900 €. Das sollte bei einer Diagnose der Gefährdung für das Bestehen einer MPU mindestens investiert werden und sollte ausreichen.

Kosten einer MPU Beratung:

Die Beratung zur Alkohol / Drogen MPU besteht aus der Erstellung einer Diagnostik, welche Problematik vorliegt – auch Standortbestimmung genannt. Der Psychologe wird durch verschiedene Fragen feststellen, ob eine Alkohol/Drogen Gefährdung, Missbrauch oder Abhängigkeit vorliegt. Je nachdem wie dieser Test ausfällt wird Sie der Psychologe  beraten und Ihnen eventuell zusätzliche Massnahmen  empfehlen. Die Kosten pro Beratungsstunde bewegen sich zwischen 70 € – 150 € und kommt auf den Psychologen an. Je nach Standortbestimmung sollte eine Beratung zwischen  3-12 Monate dauern. Daher ist diese Vorbereitung wohl die teuerste Massnahme  vor der MPU. Die Beratungskosten bewegen sich zwischen 1000 € und 4000 €. Das Problem ist, dass die meisten Psychologen Ihnen zuerst 8 Stunden am Telefon versprechen, es aber zu 20 – 30 Stunden kommen wird. Dies wird Ihnen eben gerne verschwiegen.

MPU Vorbereitung:

Die MPU Vorbereitung ist also ein sehr wichtiger Prozess, um ein Bestehen der MPU zu ermöglichen. Daher sollten Sie sich auf einen Partner verlassen, der sich nicht nur mit der MPU Beratung auskennt, sondern auch den Teil der Verkehrsmedizin abdeckt. Die richtige Auswahl der Screenings ist sehr entscheidend.

MPU Kosten mit Vorbereitung bei Alkoholdelikt:

Die häufigste MPU ist die Alkohol MPU, daher werden wir dies auch als Beispielrechnung verwenden. Die Kosten für die Erstellung eines Gutachtens ist bundesweit einheitlich!  Der MPU Test bei Alkohol kostet ca. 410 €. Bei einer Diagnose der Alkoholgefährdung kann freiwillig auf Alkohol verzichtet werden und als Belegung dafür sollte ein Urinkontrollprogramm für 6 Monate, oder 2 x eine 3 cm lange fortlaufende Haaranalyse zur Begutachtung vorgelegt werden. Die Kosten für die Analysen bei einem günstigen Anbieter belaufen sich auf ca. 300 €. Als Vorbereitung zur MPU empfehlen wir das Basis-Seminar und den Kurs SCHALK, dies zusammen kostet in Kombination 1100 €.  Somit ergeben sich folgende Kosten von ca. 1800 €.